Chronik

 

Der Verein

Aus einer Initiativgruppe des Kirchenkreises Peine wird am 17. Februar 1995 der gemeinnützige Verein „Eine-Welt-Laden-Peine“ gegründet und eine Satzung beschlossen, in der als Ziel die Förderung der Solidarität mit sogenannten Entwicklungsländern festgelegt wird. Das geschieht insbesondere durch entwicklungsbezogene Bildungsarbeit, kulturelle Veranstaltungen, die Förderung gemeinnütziger, sozialintegrativer, genossenschaftlicher und ähnlicher Initiativen sowie Öffentlichkeitsarbeit.
Johanna Friedlein, Dr. Dorothee Müller und Gudrun Oltrogge werden in den Vorstand gewählt. Im Laufe der Jahre wechseln die Vorstandsmitglieder. Neben J. Friedlein und Dr. D. Müller erledigen die Herren Tolxdorf, Härtel und Walkling in wechselnder Zusammensetzung die Vorstandsarbeit. 2007 übernimmt Gisela Williges Verantwortung im Vorstand. Sie intensiviert die Pressearbeit, die Informations- und Bildungsarbeit und die Vernetzung in der Stadt Peine. Im Juni 2015 folgt ihr Winfried Domhof als 1. Vorsitzender im auf den bis zu sieben Mitgliedern erweiterten Vorstand nach Satzungsänderung vom 26.11.2014.Der Verein hat zunächst 12 Mitglieder.  Johanna Friedlein, Elke Gerbermann, Dr. Dorothee Müller, Gudrun Oltrogge und Renate Saul gehören bis heute dem Verein an.
Im Jahre 1998 tritt der Eine-Welt-Laden-Peine dem Weltladen-Dachverband bei und verpflichtet sich damit, die Konvention der Weltläden einzuhalten. Am 23.03.1999 erfolgt die Eintragung ins Peiner Vereinsregister. Der Verein heißt von jetzt an „Weltladen Peine e.V.“
Am 17.02.2015 feiert der Verein sein 20-jähriges Jubiläum. Zum Empfang im Weltladen mit einem Vortrag von Dr. Cornelia Johnsdorf vom Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) der evangelisch-lutherischen Landeskirchen in Braunschweig und Hannover kamen neben Landrat Einhaus und Bürgermeister Kessler zahlreiche VertreterInnen aus Politik, Kirche, Kultur und den Fairhandelshäusern GEPA und El Puente.

Im Februar 2020
wird das 25-jährige Bestehen mit Vereinsmitgliedern und Mitarbeitenden im Gemeindehaus der Friedenskirche gefeiert. Leider müssen alle weiteren geplanten Jubiläumsveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausfallen.
 

Vereinsaktivitäten

Von Beginn an ist der Verein aktiv in der Informations- und Bildungsarbeit sowie der politischen Arbeit tätig. Dazu gehören u. a. die Unterschriftsaktionen für das Lieferkettengesetz und faire Arbeitsbedingungen, Informationen für die KundInnen über die Produkte und ProduzentInnen im Laden, Vorträge im Kreismuseum, Informationsstände beim Fest der Kulturen, bei Schul- und Gemeindefesten, Praktika für SchülerInnen und KonfirmandInnen. Die Weltladentage und die Faire Woche – beide Veranstaltungen finden jährlich statt – dienen dazu, den Peiner BürgerInnen Ziele und Arbeitsweisen des Fairen Handels näher zu bringen. Auch die regelmäßigen Presseberichte tragen dazu bei.
Besonders hervorzuheben sind die Produzentenbesuche aus Nepal im September 2017 und Bolivien im Oktober 2018. Nachhaltig in Erinnerung bleibt der Besuch der Jugendtheatergruppe „Teatro Trono“ aus La Paz/Bolivien im Oktober 2017 in der IGS Vöhrum und in der Peiner Bodenstedt-/Wilhelmschule. Ihre Theateraufführungen und Workshops dienen dem besseren gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Kulturen.


Im März 2018 kann der Verein die Arbeit der Weltläden bei einem Live-Auftritt in der NDR-Plattenkiste überregional bekannt machen.
Um das Anliegen des Fairen Handels politisch durchzusetzen, sind für den Verein die Kontakte zu den örtlichen Entscheidungsträgern wichtig. Unmittelbar vor der Bundestagswahl im September 2017 lädt der Verein die Kandidaten des Wahlkreises Peine/Gifhorn zu einem Frühstück ein. Im Oktober 2018 übergibt der Vorsitzende Winfried Domhof 226 Unterschriften von Peiner BürgerInnen an den Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil, um der Forderung, Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich zu schützen, noch einmal Nachdruck zu verleihen. Im Juli 2020 folgt Hubertus Heil einer Einladung zum Besuch des Weltladens und sichert zu, das Lieferkettengesetz so schnell wie möglich wirksam werden zu lassen.
Für die zusätzliche Unterstützung der ProduzentInnen in armen Ländern führt der Verein jedes Jahr aus den Gewinnen Spenden an besondere Projekte ab. Die jährliche Mitgliederversammlung beschließt über die jeweilige Mittelverwendung auf Grund des Kassenberichtes und mehrheitlicher Zielsetzung. Zwischen 2004 und 2020 hat der Weltladen insgesamt knapp 10.000 Euro gespendet.

Der Weltladen

Am 17. März 1995 eröffnet der Verein im Diakonischen Werk, Bahnhofstr. 8, ein provisorisches Ladenlokal, in dem Vereinsmitglieder einmal wöchentlich  Lebensmittel und Kunsthandwerk aus Ländern der „Dritten Welt“ verkaufen. Nach drei Jahren wird 1998 der große Schritt zu einem Laden in der Innenstadt gewagt. Am 18. April 1998 eröffnet der Verein ein Geschäft in der Stederdorfer Str. 36, das täglich von Montag bis Samstag geöffnet ist. Ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitenden berät und verkauft. Dieses trifft sich einmal im Monat zum Informationsaustausch beim Ladentreff.

Am 31. August 2002
ergibt sich die Gelegenheit, gegenüber in der Stederdorfer Str. 5 einen größeren und schöneren Laden zu eröffnen, der in langwieriger Eigenarbeit von Vereinsmitgliedern renoviert und ausgebaut wird. Das Warenangebot wird ausgeweitet.
Der Weltladen schließt sich 2009 der Citygemeinschaft Peine als Gründungsmitglied an unter Berücksichtigung seines besonderen Status als Non-Profit-Unternehmen eines gemeinnützigen Vereins. Er befolgt soweit im Rahmen der Ehrenamtlichkeit möglich die Absprachen der Citygemeinschaft. Diese fusioniert 2019 mit der Kaufmannsgilde zu Peine, sodass der Weltladen Mitglied der Gilde wird.
Insgesamt beginnt nun die Professionalisierung des Weltladens, an der Klaus Tolxdorf bis Mitte 2009 und Gisela Williges besonderen Anteil haben. Der Einkauf fair gehandelter Produkte – schwerpunktmäßig bei EL PUENTE und  GEPA – wird kundenorientiert von Dorothea Plate und Renate Saul durchgeführt.

Die für 2011 geplante Renovierung und Umgestaltung wird mit der Wiedereröffnung am 27.08.2011 gefeiert. Wiederkehrende Aktionen zum Coffee-Stop, Weltladentag und zur Fairen Woche laden StammkundInnen und PassantInnen in den Laden ein.
Das Jahr 2016 und die Folgejahre sind von Modernisierungen und Umbauten geprägt, um den Anforderungen der Zeit gerecht zu werden und die Waren in einem attraktiven Rahmen zu präsentieren. Unter der Regie des Vorstandmitgliedes Wolfgang van Heesch werden ein PVC-Belag auf dem Fußboden verlegt sowie Glasregale und Regale in moderner Holzoptik eingebaut. Mit Unterstützung der Fairhandelsberater von GEPA und El Puente wird das Lichtkonzept auf stromsparende LED und Lichtsäulen verändert, um den Laden und das Schaufenster besser auszuleuchten. Zusätzlich wird ein an beiden Seiten offener und dadurch begehbarer Tresen eingebaut und ein modernes Kassensystem eingeführt. Ein Außenschild und ein frischer Fassadenanstrich angelehnt an das Farbkonzept des Weltladen-Dachverbands verschönern die Außenansicht. Bei allen Modernisierungsarbeiten setzt der Verein neben der Arbeit der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder und Unterstützer auf örtliche Handwerksbetriebe. Die Leistungen werden aus eigenen Mitteln und großzügigen Spenden des Bistums Hildesheim, der GEPA und des Kirchenkreises Peine finanziert.
Auch das Sortiment geht mit der Zeit: Die Anzahl der Lieferanten wird nach und nach auf ca. 25 erweitert und das Sortiment verkleinert, dafür aber hochwertiger gestaltet, z. B. um Silberschmuck aus Mexiko oder Ledertaschen aus Indien und Kolumbien.Über die Jahre entwickelt sich ein reger Austausch mit anderen Weltläden, z. B. Celle, Gifhorn, Hildesheim, ergeben. In diesem Rahmen werden Einkaufsgemeinschaften und ein Warentausch eingeführt, um das Sortiment zu erweiterten und für die Kunden abwechslungsreich zu gestalten.

Vorstandsfoto - Wahl 2011

Vorstand – Wahl 2011:
Von links nach rechts: Ute Stöhr (Beisitzerin), Johanna Friedlein (2. Vorsitzende), Silke Oppermann (Schatzmeisterin), Merve Bode-Kalkbrenner (Beisitzerin), Renate Saul (Beisitzerin), Gisela Williges (1. Vorsitzende). Dieser Vorstand ist bis 2013 im Amt.

 

Vorstandsfoto mit den gewählten Personen 2013

Vorstand – Wahl 2013:
Von links nach rechts: Ute Stöhr (Beisitzerin), Erika Könemann (2. Vorsitzende), Silke Oppermann (Schatzmeisterin), Renate Saul (Beisitzerin), Anne Hoffmann (Beisitzerin), Gisela Williges (1. Vorsitzende). Dieser Vorstand ist bis 2015 im Amt.

 

Vorstandsfoto mit den gewählten Personen 2015

Vorstand – Wahl 2015:
Von links nach rechts: Dorothea Plate (Beisitzerin), Wolfgang van Heesch (Beisitzer), Regina Schwarz-Weiß (Stellvertretende Vorsitzende), Winfried Domhof (Vorsitzender), Anne Hoffmann (Beisitzerin), Silke Oppermann (Schatzmeisterin), Ute Stöhr (Beisitzerin). Vorstand ist bis 2017 im Amt.

 

Vorstandsfoto mit den gewählten Personen 2017
Vorstand – Wahl 2017:
Von links nach rechts: Silke Oppermann (Schatzmeisterin), Wolfgang van Heesch (Beisitzer), Ute Stöhr (Beisitzerin), Winfried Domhof (Vorsitzender), Regina Schwarz-Weiß (Stellvertretende Vorsitzende), Anne Hoffmann (Beisitzerin). Dieser Vorstand ist bis 2019 im Amt.